Die Wahrheit über das Faithful Texture Pack

Faithful Texture Pack

Faithful ist das erfolgreichste Minecraft Texture Pack aller Zeiten. Allerdings gibt es einige Dinge über dieses Projekt, die du vermutlich noch nicht wusstest. Leider sind damit vor allem unschöne Details gemeint, die hinter den Kulissen abgelaufen sind. Dieser Artikel arbeitet alles chronologisch auf und erzählt dir die Wahrheit über das Pack.

Die Geschichte des originalen Faithful Texture Pack startet im Jahr 2010, als Minecraft noch ein Geheimtipp war. Der britische Spieler Vattic hat damals angefangen jede Minecraft Textur zu überarbeiten. Das Ergebnis war ein 32×32 Texture Pack, das dem klassischen Default Pack sehr ähnelte. Bereits damals halfen ihm viele andere Spieler dabei, die viele Arbeit zu bewerkstelligen, denn schließlich hat Minecraft sehr viele Blöcke, Gegenstände und andere Designelemente.

Im Jahr 2016 verschwand dann der Initiator Vattic. Es gab verschiedene Gerüchte was mit ihm passiert sein könnte. Die meisten dachten, dass er obdachlos geworden ist und deshalb nicht mehr an Faithful arbeiten kann. Allerdings kam dieses Gerücht vor allem von einem einzigen Mitstreiter. Nämlich von dem russischstämmigen xMrVizzy, der damals das Projekt von Vattic übernahm.

Angeblich hatte er dafür auch die Erlaubnis, wie ein Twitter Screenshot beweisen sollte. Jedoch stellte sich Jahre später heraus, dass der Chatverlauf auf Twitter nicht echt ist und bearbeitet wurde. Vattic schrieb im Minecraft Forum, dass er ihn zum Zeitpunkt der vermeintlichen Konversation nicht kannte und noch nie mit ihm geschrieben hat. Zudem weist er darauf hin, dass sich ein englischer Muttersprachler niemals so schlecht ausdrücken würde.

Dementsprechend ist davon auszugehen, dass xMrVizzy absichtlich gelogen hatte, um das bekannteste Texture Pack für Minecraft fortan selbst weiterzuentwickeln und damit Geld zu verdienen.

Faithful im Marketplace

Zunächst konnte man nicht erkennen, dass er eine böse Absicht hatte. Schließlich freuten sich die Fans über neue Update. Erste Zweifel an xMrVizzy, der sich im Internet auch teilweise Kraineff nennt, kamen Anfang 2019 auf, als Faithful im offiziellen Marketplace erschien. Dadurch hatten zwar auch Bedrock Spieler die Möglichkeit mit dem Pack zu spielen, aber es wurden unglaubliche 1340 Minecoins dafür verlangt. Umgerechnet sind das knapp acht Euro, die Faithful zum teuersten Minecraft Texture Pack machten. Zeitgleich startete Kraineff auch damit viele Faithful MCPE Packs löschen zu lassen. Das ist schockierend, denn Vattic hatte damals jedem erlaubt seine Texturen zu verwenden. Man musste nur darauf hinweisen, dass sie von ihm stammen. Hiermit wurden also absolute Grundsätze missachtet.

Auf Reddit wurde berechtigterweise gefragt, warum der Preis so hoch ist. Kraineff antwortete, dass er angeblich keinen Einfluss auf den Preis hatte und er das Pack günstiger anbieten möchte. Kurz und knapp Jahre später kostete es immer noch genauso viel. Hier hat er also wiedermal gelogen und wollte einfach nur möglichst viel Geld verdienen. Das ist wirklich dreist, weil er nie die Erlaubnis dazu hatte Faithful 32x überhaupt im Marketplace anzubieten.

ANZEIGE

Faithful und Compliance

Spätestens Mitte 2020 hat sich Kraineff sein eigenes Grab geschaufelt. Er arbeitete immer weniger an neuen Texturen und überließ das nahezu komplett den anderen Faithful Teammitgliedern. Wichtig ist hier zu erwähnen, dass sie das alle freiwillig taten und nie dafür bezahlt wurden. Kraineff konnte sich also zurücklehnen und verdiente als einziger am Faithful Texture Pack.

Jedoch war ihm das nicht genug und er wurde größenwahnsinnig. Er beschimpfte nach längerer Abwesenheit auf Discord alle, die Kritik an seiner Person übten. Des Weiteren schrieb er, dass die anderen einfach nur Texturen machen sollen und er keine Demokratie haben möchte. Das ist ein echt verzerrtes Weltbild und ein Schlag ins Gesicht für jeden, der damals dem Faithful Team angehörte.

Viele verließen daraufhin das Team und gründeten das Gemeinschaftsprojekt Compliance. Die Mitbegründer von Compliance wollten, dass Gleichberechtigung herrscht und jeder ein faires Mitspracherecht hat. Zu dieser Zeit erfuhren sie auch, dass Kraineff nie dazu berechtigt war Faithful vom eigentlichen Eigentümer zu übernehmen.

Daraufhin versuchten sie den eigentlichen Urheber Vattic zu kontaktieren. Leider gestaltete sich das äußerst schwierig, da der Brite seit Jahren kein Lebenszeichen von sich gab. Überraschend antwortete er Ende 2021 doch und er erfuhr was während seiner Abwesenheit passiert ist. Anschließend wurden gemeinsam die nächsten Schritte geplant. Unter anderem sammelte man Geld für ihn, damit er die nötigsten Dinge im Leben bezahlen kann. Scheinbar stimmte also das Gerücht, dass er sich privat in einer prekären Situation befindet. Zwar findet er es seltsam Geld für die Arbeit an einem Texture Pack anzunehmen, aber innerhalb eines Tages kamen über tausend Euro zusammen. Das zeigt, dass die Minecraft Community wieder mal zusammenhält.

ANZEIGE

Aufklärungsvideo von AntVenom

In Zusammenarbeit mit dem YouTuber AntVenom wurde die breite Öffentlichkeit über den Diebstahl informiert, der lange unentdeckt blieb. Glücklicherweise hat AntVenom eine große Reichweite, weshalb sein Video in nur wenigen Stunden hohe Wellen schlug. In rund zwanzig Minuten wurden die Ereignisse der letzten Jahre aufgearbeitet und zeigen alle Missstände auf. Wenn du noch mehr Randnotizen erfahren möchtest, dann schaue dir auf jeden Fall das Aufklärungsvideo an.

In Zukunft sollen rechtliche Schritte gegen Alexey Krainev (xMrVizzy) eingeleitet werden. Dementsprechend ist diese Geschichte noch nicht zu Ende erzählt und der größte Minecraft Skandal wird in die nächste Runde gehen.

Was ist deine Meinung zu dieser Thematik? Schreibe gerne einen Kommentar und teile diesen Beitrag in sozialen Netzwerken, damit auch andere davon erfahren.